Schäden an Holzfenstern lassen sich häufig vom Fachmann beheben

Warum immer gleich austauschen, was noch repariert werden kann? Die Instandsetzung ist rund ums Haus häufig die preisgünstigere Alternative. Ein gutes Beispiel dafür sind Holzfenster, denen Wind und Wetter zugesetzt haben. Selbst bei sichtbaren Schäden wie Rissen oder Holzfäule kann sich eine Reparatur für den Hauseigentümer oft noch lohnen. "Dies ist nicht nur wesentlich preisgünstiger als ein Komplettaustausch. Zugleich bleiben wertvolle Rohstoffe erhalten, die sonst einfach auf dem Müll landen würden", meint Bauen-Wohnen-Fachjournalist Martin Schmidt vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Um dauerhaft gute Resultate zu erzielen, gehöre diese Arbeit jedoch in Profihände.

Gesundes Holz wird nicht weggeworfen

Erfahrene Tischlerbetriebe kennen sich im Umgang mit Holz aus und verfügen über die notwendigen Techniken und Materialien, um den natürlichen Werkstoff instand zu setzen. Sehr gut geeignet sind dafür elastische Epoxidharze, die Schäden wirksam abdichten, Risse schließen und nach dem Anstrich optisch nicht vom Original zu unterscheiden sind. "Hausbesitzer können mit der Reparatur bis zu 90 Prozent im Vergleich zum Kauf neuer Fenster einsparen. Die Instandsetzung verhindert zudem, dass gesundes Holz weggeworfen wird", sagt Henry Daartz von Repair Care. So betreffe etwa Holzfäule meist nur die unteren Eckverbindungen eines Fensterrahmens, der Rest des Holzes sei zumeist vollkommen gesund. Mit der Reparatur des befallenen Bereiches kann somit das reparierte Fenster noch viele weitere Jahre genutzt werden. Unter www.repair-care.de/fenster-reparieren gibt es mehr Informationen und Adressen von geschulten Fachbetrieben in der Nähe.

Fachbetriebe geben Pflegetipps

Neben der Geldbörse werden auch die Nerven der Hausbewohner geschont: Die Reparatur der Holzfenster kann meist von außen erfolgen, Schmutz- und Lärmbelästigung sind deutlich geringer als bei einem Austausch. Auch für denkmalgeschützte Holzbauteile ist das Verfahren im Übrigen gut geeignet, denn die Originalelemente werden dabei komplett erhalten. Fachbetriebe können auch Tipps zur vorbeugenden Pflege der Holzfenster geben. Denn durch das Abdichten von Verbindungen oder die Reparatur von natürlichen Mängeln im Holz wie etwa Astlöchern lassen sich eventuelle Schäden häufig schon im Vorfeld vermeiden.